Trinkwasserhausanschlüsse kosten Geld ?!


Quelle: Volksstimme Staßfurt vom 22.08.2019

Anmerkung: Der Hausanschluss (HA) kostet 1.163,43 Euro inkl. Mehrwertsteuer. Vergessen worden ist auch, dass der HA länger ist und der Eigentümer von der sog. „Öffentlichkeitsmitte“ profitiert, weil weniger Länge abgerechnet wird. Ganz vergessen wird, dass der WAZV für den m³ Trinkwasser 0,71 € bezahlt. Verkauft wird er für 1,09 €/m³ (jeweils Netto, die Grundgebühr dient zur Deckung der Fixkosten). Bei einem Absatz von 2.2 Mill. m³ im Jahr macht das einen Überschuss von 836.000 Euro. Davon müssen aber auch 380 km Leitung, diverse Wassertürme und Druckerhöhungen unterhalten werden. Dazu wird erwartet, dass das am schärfsten kontrollierte Lebensmittel immer ausreichend und in perfekter Qualität zur Verfügung steht. Die Kostenerstattungen nach § 8 KAG LSA sind die tatsächlichen Ist-Kosten, die der WAZV an die Baufirmen zu entrichten hat. Aus Praktikabilitätsgründen dürfen sog. Einheitssätze kalkuliert werden. Wenn man beachtet, dass der Hausanschluss die nächsten mindestens 50 Jahre (also kostet der Hausanschluss pro Jahr 23 Euro) für eine einwandfreie Trinkwasserlieferung genutzt werden kann, verursacht dies nur Kopfschütteln.